Gast Deutsch English
25 Jahre TVG-Rhein-Erft - MENSCHEN FÜR TIERRECHTE e.V.
Autor: trudi
Datum: 30.07.10 19:59 Uhr
 

25 Jahre TVG-Rhein-Erft - MENSCHEN FÜR TIERRECHTE e.V.

 

Zur Jubiläumsfeier mit prominenten Gästen in Verbindung mit unserer 12. Mischlings-Hundeschau laden wir herzlich ein:

 

am 26. September 2010,

ab 11.00 (bis ca. 18.00) Uhr,

im Abtei-Park in Pulheim-Brauweiler

 

Wir freuen uns darauf auch Sie zu unserer Veranstaltung sehr herzlich begrüßen zu dürfen!

 

Nähere Information unter "weiter"


weiter

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Tierfreunde,
 
nun besteht unsere Tierschutz-Organisation 25 Jahre!
Eigentlich kein Grund zum Feiern, denn das bedeutet 25 Jahre lang Kampf gegen Tierquälerei, Tiermißbrauch, Tierausbeutung und Tiermord!
25 Jahre lang mußten wir uns mit der Gedankenlosigkeit, Rücksichtslosigkeit, Dummheit, Sturheit, Unnachgiebigkeit von engstirnigen und uneinsichtigen Leuten herum ärgern, die die Verantwortung für die meisten Leiden und Qualen von Tieren tragen. Auch die Profitgier vieler Firmen, Konzerne, Industrieller sowie einzelner profilierungssüchtiger, kaltherziger Personen bereitete uns in den fünfundzwanzig Jahren viel Ärger und forderte - und fordert immer noch - unser uneingeschränktes Engagement.
 
Dennoch können wir voller Stolz auf die Jahre zurück blicken, in denen wir Leid von Tieren entgegen wirken, eindämmen und auch verhindern konnten. Eine kurze Zusammenfassung unserer ehrenamtlichen Tätigkeit aus 25 Jahren können Sie im Anschluss lesen.
 
Wir würden uns freuen, wenn wir Sie
am 26. September 2010, ab 11.00 (bis ca. 18.00) Uhr,
zu unserem Vereinsjubiläum mit prominenten Gästen
- in Verbindung mit unserer 12. Mischlings-Hundeschau -
im Abtei-Park in 50259 Pulheim-Brauweiler begrüßen dürfen.
 
Mischlings-Hundeschau ab 16.00 Uhr
Gesucht wird der schönste und
lustigste Mischling aus dem Erftkreis
Startgebühr: 15,-- Euro (Spende für den Tierschutz)
Zugelassen sind nur Mischlinge mit gültigem Impfpass !
 

Anmeldungen bei:
Tierärztin Dr. Goldbeck, Johannisstr. 70 in Pulheim
Mischlinge, die eine weite Anreise haben,
können noch während der Veranstaltung angemeldet werden.
Meldeschluß 15.30 Uhr am Veranstaltungstag

 
 Für das leibliche Wohl wird gesorgt!
 
Wir suchen auch noch Betreiber von Informations- und Verkaufsstände.
Interessierte melden sich bitte unter Tel.: 0 22 71 - 99 11 37 um ihren Stand anzumelden. 
 
Der Eintritt ist kostenlos!
 
Wir freuen uns auf Ihr/Euer Erscheinen

Tierversuchsgegner Rhein-Erft -
MENSCHEN FÜR TIERRECHTE e.V.

 

 

************************************

25 Jahre Tierversuchsgegner Rhein-Erft - MENSCHEN FÜR TIERRECHTE  e.V.

(vormals TVG Pulheim e.V.)

  
„Tierschutz tut Not - Wer hilft helfen?“ und „Wer will sich mit mir aktiv am Tierschutz beteiligen?“ so lauteten die damals geschalteten Zeitungsannoncen unserer Geschäftsführerin, Trudi Straeten. Damit hat sie Anfang 1984 den Grundstein für unsere Tierschutz-Organisation gelegt. Schließlich gründete sie im April des gleichen Jahres, gemeinsam mit ihrem Mann Gerd Straeten und weiteren Tierschützern, einen Verein mit dem Namen „Bürgerinitiative gegen Tierversuche Pulheim und Umgebung e.V.“. 10 Jahre später wurde dieser Verein umbenannt in „Tierversuchsgegner Pulheim e.V. - Menschen für Tierrechte“.

 

Als allererste Tierschutz-Organisation in der Bundesrepublik Deutschland veranstalteten wir 1985 eine Diskussion zum Thema „Pro und Contra Tierversuche“ mit Vertretern der Pharma-Firma Nattermann.

 

Es folgten mehrere Tierschutz-Sommerfeste an denen neben Vertretern verschiedenster Tierschutz- und Umwelt-Organisationen auch viele prominente Künstler teilnahmen.

 

Unsere bekannteste und beliebteste Veranstaltung ist die Mischlings-Hundeschau, die ca. alle zwei bis drei Jahre stattfindet. Dabei werden die 9 schönsten Hunde (klein, mittel, groß des Erftkreises prämiert. Einen Pokal erhalten ebenfalls der älteste Teilnehmer sowie der originellste Mischlingshund. In der Jury überraschen stets prominente Gäste aus der Politik, Funk und Fernsehen.

 

Wir beteiligten uns an einer riesigen Tier-Rettungsaktion an der Ostsee, als die russischen Besatzungstruppen abgezogen waren und Hunderte Hunde und min. 8000 Katzen zurück gelassen hatten. Neben Politiker, Behörden, Rundfunk- und Fernsehanstalten informierten wir auch alle Westdeutschen Tierschutz-Organisationen und baten um Hilfe und Unterstützung. Wir sammelten Tiernahrung und fuhren mindestens fünf Mal mit einem großen LKW und mehrmals mit PKW und Kleintransporter nach Ribnitz, um etliche Tonnen Katzen- und Hundefutter, Baumaterialien und Heizkörper für die sehr kalte Winterzeit dort abzuliefern. 

 

Zehntausende Sing- und Seevögel erfroren an der Ostsee.

Vor Hunger schwach und entkräftet waren Seevögel -  Schwäne, Enten, Gänse etc. -  im eisigen Winter während ihrer Rast im Eis festgefroren. Die lebenden Tiere mußten mit Schaufeln vom Eis der Ostsee befreit werden. Schnelles Handeln war gefordert. Wir sammelten und lieferten das Vogelfutter per LKW an die viele Kilometer weit entfernte Ostsee. Zehntausende Tiere verhungerten und erfroren. Der Hunger hatte sie zu sehr geschwächt, um der eisigen Hölle zu entfliehen. Die toten Tiere waren bereits von ihren Artgenossen angefressen worden. Eine Firma stellte schließlich einen Bagger zur Verfügung und brach das Eis auf. Die Rettung kam für viele zu spät.

 

An bundesweiten Aktionen beteiligten wir uns gemeinsam mit unserem Bundesverband und anderen Tierschutz-Organisationen wie z.B. Sternfahrt gegen Tiertransporte, Affen-Experimente-wir nennen die Täter, Tiere 2000, Osterveranstaltungen zum Tierschutz in Stuttgart sowie Demonstrationen z.B. in Belgien gegen den Vogelfang, in Walisertal gegen Tiertransporte u. in sämtlichen Großstädten Deutschlands gegen Pelztierzuchten, Hühner-KZs, Tierversuche etc. Unser gut eingespieltes Team - Peter Jaeger, Gerhard Schwarz, Gerd Straeten und Rolf Borkenhagen - der AG-Tiertransporte (Bundesverband der Tierversuchsgegner - Menschen für Tierrechte) baute und gestaltete LKW´s als Info-Mobile und baute einen Sarg in dem Tausende Unterschriften zu Grabe getragen wurden. Mit den LKW´s besuchten sie sämtliche Großstädte in der BRD.

 

Unsere Vereinszeitschrift TIER-INFO und ein regelmäßiger TIER-INFO Newsletter informieren interessierte TierfreundInnen über die verschiedenen Tierschutz- u. Tierrechtsthemen im In- und Ausland, rufen zu Aktivitäten in Form von Online-Petitionen u. Protestschreiben auf. Als selbst initiierte Petitionen haben wir an den Bundestag gerichtet: Handelsverbot von Hunde- und Katzenfellen in der EU sowie Verbot des Haustierabschusses und der Fallenjagd.

 

 

Während einer 8wöchigen Rund-um-die-Uhr-Bewachungsaktion retteten wir die Pudel-Mischlings-Hün­din Mäuschen aus einem Versuchslabor der Universität zu Köln. Tierfänger stahlen Mäuschen aus dem Garten ihres Besitzers und verkauften sie als Versuchshund an die Uni Köln. Per Gerichtsbeschluß konnte sie durch unseren Verein befreit werden.

 

15 Schäferhund-Dingo-Mischlingshunde, eigens für Tierversuche gezüchtet, retteten wir in einer abenteuerlichen Nacht- und Nebelaktion aus einem ehemaligen DDR-Forschungslabor in Karlsberg (bei Stralsund) an der Ostsee. Die Hunde waren inoffiziell freigegeben worden. Schnelles Handeln war gefordert, weil zwei Tage später ein Schreiben eintreffen sollte, das besagte, dass die Hunde an ein anderes Versuchslabor zwecks Tierversuche weitergereicht werden sollten. Sie wurden sofort in gute private Hände vermittelt. Beißender Gestank lag in der Luft. Aus den Käfigen, in denen die Hunde seit ihrer Geburt leben mußten, floß Urin durch die Gitterstäbe in den Gang durch den unser Vorsitzender zu den Tieren gelangte. Die Hunde wurden im Rettungsfahrzeug untergebracht. Keine leichte Aufgabe, denn es mangelte an Boxen. Gerhard Schwarz saß während der Fahrt zwischen den Tieren u. sorgte für Ruhe und Ordnung, während Gerd Straeten das Fahrzeug in die Freiheit lenkte.

 

Unsere aktive Hilfe für Strassen-Hunde und herrenlose Katzen im spanischen Calpe und portugisischen Loule. Mindestens zwei Mal im Jahr fuhren unsere Aktiven - Margit und Wolfgang Cleve - jeweils nach Spanien und Portugal, um die gesammelten Medikamente und Tiernahrung abzuliefern. Das Elend der Strassenhunde und herrenlosen Katzen ist dort unbeschreiblich groß! Nur wenn uns zuvor die Plätze zugesichert wurden konnten unsere Aktiven die entsprechende Anzahl von Tieren mit nach Deutschland bringen!

Aus quälerischer Haltung retteten wir auch hier viele Haustiere. Gegen die Halter erstatteten wir Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

 

Ständiger Kampf gegen die Not der Wildlinge:

Bis dato organisieren wir Einfangaktionen in Parks, auf Friedhöfen und auf privatem Firmengelände. Seit der Gründung im Jahr 1984 hat der Verein mindestens 6.500 Katzen und Kater der Kastration zugeführt und vielen ein neues Zuhause vermittelt. Wildlinge bringen wir in ihre gewohnte Umgebung zurück, wo sie von unseren Aktiven weiterhin betreut und gefüttert werden.

 

Im Jahre 2005 gründeten wir ein Asyl für alte, mißhandelte und psychisch gestörte Katzen, die oftmals als Notfälle hier eintrafen. Mit dieser zeit- und kostenintensiven Aufgabe wollen wir wenigstens einigen Tieren einen wohlverdienten Lebensabend in Ruhe und Geborgenheit ermöglichen, damit sie ihre schlimmen Leiden der Vergangenheit vergessen können. 

 

Helfer gesucht!

Der kleine Nebenraum im Katzenhaus ist leider immer noch nicht fertig. Obwohl wir - aufgrund einiger Zusagen die Renovierung durchzuführen - das Material hierfür bereits vor drei Jahren besorgt haben!

Vielleicht meldet sich ein (oder zwei?) Helfer, der noch vor dem nächsten Winter den Raum - mit Katzenklappe zur Wiese - für die Wildlinge renovieren kann?

 

Auch brauchen wir einen Elektriker, der die beiden Räume im Katzenhaus mit Strom versorgen kann. Lichtschalter und Steckdosen für den Staubsauger wären ganz wunderbar.

 

Wir können nicht die ganze Welt verändern,

aber für das jeweilige gerettete Tier

verändern wir die ganze Welt!


Unterstützen auch Sie uns durch Ihre Mitgliedschaft, einer Tierpatenschaft, Futter- oder Geld-Spende. Denn nur mit Ihrer/Eurer Unterstützung können wir den bedürftigen Tieren helfen.

 

Mitgliedsantrag: http://www.tvg-pulheim.de/ift/mitgliedsantrag.pdf

 

Spendenkonto: KSK Köln Nr.: 015 600 1487  BLZ: 370 502 99

 

+++++++++++++++++

 

Unsere Veranstaltung wird von nachfolgenden Firmen unterstützt:

 

H&K Vereinsbedarf

www.hk-vereinsbedarf.de

 

FINNERN GmbH & Co. KG
 
H. VON GIMBORN GmbH
 
ANIMONDA PETFOOD GMBH
 

 

 
 
Kommentare
Seite: « 0 »
Du musst registriert sein um einen Kommentar schreiben zu können!
Die Seite wurde in 0.0994 Sekunden generiert