Gast Deutsch English
Tierdrama in Bergisch Gladbach Katze verstümmelt und getötet
Autor: trudi
Datum: 8.01.15 08:21 Uhr
 

Tierdrama in Bergisch Gladbach Katze verstümmelt und getötet


weiter

Tierdrama in Bergisch Gladbach Katze verstümmelt und getötet

 

Erstellt 05.01.2015

 

Die junge Katze Emily ist von einem Unbekannten getötet worden. Vorher war sie wochenlang verschwunden. Foto: privat

 

Ein Tierquäler hat einer jungen Katze den Schädel eingeschlagen und den Schwanz abgeschnitten. An Heiligabend wurde das Tier vor der Haustür der Besitzer gefunden. Es ist nicht der erste Angriff auf ein Tier der Familie.  Von Diethelm Nonnenbroich

 

Bergisch Gladbach.

 

Anika und Frank Paul haben das schlimmste Weihnachtsfest seit Jahren erlebt: Nachbarn haben Emily, die Katze der Pauls, an Heiligabend tot vor ihrer Haustür gefunden. „Unsere Katze lag da wie drapiert“, sagt Anika Pauls Mutter. Die junge Katze ist von einem Tierquäler getötet und verstümmelt worden. Er hat ihr den Schädel eingeschlagen und den Schwanz abgeschnitten.

 

Katze Emily ist nicht im Haus, als Anika Paul am 3. Dezember von der Arbeit kommt. „Das war ungewöhnlich für sie“, sagt die Katzenbesitzerin. Doch sie macht sich noch keine allzu großen Sorgen, hofft, dass ihr Tier irgendwo in der Nachbarschaft versehentlich eingeschlossen worden ist.

 

Suchplakate aufgehängt

 

Als die eineinhalb Jahre alte Katze auch zwei Tage später noch nicht aufgetaucht ist, sattelt Anika Paul ihr Pferd, reitet die Umgebung rund um ihr Wohnhaus ab und fragt in der gesamten Nachbarschaft nach. Doch die junge Katze bleibt verschwunden.

 

Am 7. Dezember hängen die Pauls Suchplakate in Romaney und Eikamp auf. In der Nachbarschaft verteilen sie Zettel mit Fotos ihrer vermissten Katze – niemand meldet sich. Bis zum 24. Dezember durchlebt das Ehepaar Wochen der Ungewissheit. Einen Tag vor Weihnachten dann die Gewissheit: Emily lebt nicht mehr.

 

Wenn Anika Paul über den Verlust ihrer Katze spricht, gerät sie immer wieder ins Stocken. Ein ums andere Mal wird ihre Stimme brüchig, man sieht ihr an, das sie noch leidet. Immer wieder greift die zierliche Frau zum Smartphone und zeigt Bilder von Emily.

Schlimmer als der Verlust der Katze ist die Ungewissheit, was ihr in den letzten Wochen vor ihrem Tod passiert sein mag. War sie eingesperrt, ist sie gequält worden? Ihr Kadaver ist noch nicht kalt und ihr Fell ist nicht nass gewesen, als die Nachbarn das Tier gefunden haben. Anika Paul: „Emily sah gepflegt aus und wurde augenscheinlich gefüttert.“ Der erste Gedanke der Pauls: „Wir sind Opfer eines Racheakts geworden. Uns wollte jemand das Weihnachtsfest versauen.“ Tagelang überlegen sie, wer ihnen das angetan haben könnte. Doch sie finden keine Erklärung. Sie hätten keine Feinde, und die Nachbarn seien tierlieb. „Die hätten unserer Katze so etwas nicht angetan“, ist sich Frank Paul sicher.

 

Luftgewehrkugel im Rücken

 

Doch es ist nicht das erste Mal, dass einem Haustier der Familie etwas Schreckliches passiert. Vor einem Jahr ist ihre Katze Lilyfee, Emilys Mutter, angefahren worden. Ein Tierarzt untersuchte das Tier und fand auf einer Röntgenaufnahme ein Luftgewehrprojektil in Lilyfees Rücken. Die Pauls vermuten, dass der Schuss auf ihre Katze im näheren Wohnumfeld abgeben worden ist. „Unsere Katzen bewegen sich nicht weiter als 250 Meter um unserer Haus herum“, sagt Frank Paul.

 

Nun geht die Familie mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit. Anika Paul: „Wir wollen, dass diese Straftat aufgeklärt wird, damit so etwas nicht wieder passiert und der Täter sich dafür verantworten muss. Vielleicht haben Anwohner ja etwas gesehen und sind bereit, bei der Polizei auszusagen.“

 

Hinweise nimmt die Polizei in Bergisch Gladbach entgegen unter 02202/2050.

 

http://www.ksta.de/bergisch-gladbach/tierdrama-in-bergisch-gladbach-katze-verstuemmelt-und-getoetet,15189226,29484298.html

 

 
Kommentare
Seite: « 1 »
Du musst registriert sein um einen Kommentar schreiben zu können!
Die Seite wurde in 0.0214 Sekunden generiert