Gast Deutsch English
Galerien
» Unsere Katzen [ 1 Bild ]
Unter "Unsere Katzen" finden Sie weitere Fotos und Geschichten von unseren Schützlingen.
» Auch Luna war ein Sorgenkind [ 8 Bilder ]

Auch Luna war ein Sorgenkind!

Beim Umzug wurde sie von ihren Leuten einfach zurück gelassen. An das von unseren Aktiven aufgestellte Futter wagte sie sich nicht ran, denn dort waren noch andere hungrige Katzen. Vor ihnen hatte sie große Angst. Schließlich fingen Straetens sie ein und ließen sie tierärztlich versorgen und kastrieren.

Heute lebt sie als „Einzel-Katze“ glücklich und zufrieden bei unserem katzenerprobten  Kassenwart, Hartmut Kaschula, als „Lebensabschnittsgefährtin“.

» Fütterung der Raubtiere [ 20 Bilder ]
Die Fütterung ist purer Stress! Es geht unseren kleinen Terroristen nie schnell genug. Aber seht selbst.
» Futterspende Mai 2012 [ 18 Bilder ]

DANKE an Erika für die Futterspende.

Wir haben uns sehr darüber gefreut. Insbesondere unsere kleinen Terroristen, die fleißig beim Auspacken geholfen haben.

» Jubiläum und Mischlingsschau 2010 [ 135 Bilder ]
» Ein Kratzbaum fürs Katzenhaus [ 1 Bild ]
Ein neuer Kratzbaum im Katzenhaus!
Dafür ein herzliches Dankeschön an Frau Jakob und Herrn Matheis.
Leider ist das Foto zu dunkel. Es gibt noch keinen Strom im Katzenhaus. Weder Licht noch Heizung... Und nun kommt schon wieder die kalte Jahreszeit!
» Weihnachtsaktion 2009 [ 32 Bilder ]
Das angekündigte erste Paket zur Weihnachtsaktion 2009 ist gestern angekommen.
Vielen lieben Dank an Erika für die vielen schönen Sachen!
Sie schreibt:
"...Ich denke um die Weihnachtszeit
werdet Ihr mit Päckchen bombadiert, deshalb
kommt unseres jetzt schon..."
Das würde uns natürlich sehr freuen!!!
» Umzugsopfer Gisi [ 17 Bilder ]
„Darf ich reinkommen?
Ich habe Hunger!“,
scheinen die Augen von Gisi zu sagen.

Kater Gisi wurde beim Umzug von unseren Nachbarn einfach zurück gelassen!
 
Wie uns kürzlich ein anderer Nachbar versicherte, war Gisi in Panik davon gelaufen als die Freundin der Familie mit ihren beiden großen Hunden beim Umzug helfen wollte. Als man den schwarzen Kater nicht einfangen konnte, wurde er einfach zurück gelassen. Offenbar dachte man, dass er „bei Straetens bestimmt was zu essen bekommt und genügend Unterschlupfmöglichkeiten gibt es dort ja auch“.
 
Gisi wurde als Baby-Katze von vor genannten Nachbar halbtot in einem Müllcontainer aufgefunden und gesund gepflegt. Unglaublich, dass er nun einfach zurück gelassen wurde. Schließlich wächst ein Tier, das man in derart desolaten Gesundheitszustand findet und mühevoll aufpäppelt, sehr schnell ans Herz. Manche Leute scheinen einfach kein Gewissen zu haben…
 
Jedenfalls geht es dem schwarzen Kater gut. Er bekommt bei uns genug zu essen und wird immer zutraulicher. Allerdings verträgt Gisi sich nicht mit den anderen Katern im Haus. Deshalb hält er sich meist – wie die Wildlinge – im Katzenhaus oder Heizungskeller auf.
» Mutige Lady vertreibt Simba [ 11 Bilder ]

Simba spielt sich gerne als Macho auf und macht sich meist an die "Bonsai-Kätzchen", Trixi und Tommi, ran. Diese sind dann im Streit die Unterliegenden und, wenn sie nicht rechtzeitig flüchten können, tragen sie einige Blessuren davon. 

Lady ist die Einzige, die sich Simba mutig in den Weg stellt und ihn zur Flucht zwingt.

Trixi und Tommi sind sehr beeindruckt von Ladys Mut. 

» Unsere Schützlinge im März 2009 [ 19 Bilder ]
» Mimi auf Vogeljagd [ 13 Bilder ]
» Sonniger Frühlingstag [ 20 Bilder ]
März 2009
» Simba [ 15 Bilder ]

Simba findet immer einen Weg, um in die Freiläufe und ins Katzenhaus zu gelangen. Gerne ärgert er die Mädchen, die dann kreischend ins Haus laufen. Nur Lady ist mutig genug und stellt sich ihm in den Weg. Wenn sie Simba den Weg versperrt geht er lieber wieder weg und versucht es später nochmal. Die anderen Katzen kommen wieder aus dem Haus und danken Lady mit Köpfchen geben oder seitlichen Körperreiben. 

 

» Sonniger Herbsttag [ 43 Bilder ]

Katzen in den Freiläufen am 28.9.2008:

Mimi, Lady, Trixi, Tommi, Fleckchen und Oschi.

Oma Fleckchen hat sich beleidigt ins Katzenhaus zurück gezogen, weil die anderen Katzen durch die Freiläufe toben. Sie will ihre Ruhe haben.

Opa Oschi ist heute tolerant und duldet die ungestümen "Halbstarken" in seiner Nähe.
» Impressionen [ 65 Bilder ]
Weitere Teilnehmer und Besucher sowie die Jury unserer Veranstaltung 21. September 2008.
» Die Sieger: Bilder der schönsten Mischlinge [ 13 Bilder ]
Die Sieger: Bilder der schönsten und originellsten Mischlingshunde.
» Bilder zur Veranstaltung 21.9.2008 [ 21 Bilder ]

Bilder zum Tierschutzfest und 11. Mischlings-Hundeschau

- am 21. September 2008 im Abtei-Park in Brauweiler - gibt es hier.

» Fleckchen und Oschi [ 12 Bilder ]

Die beiden mögen sich nicht. Sicher gibt es noch unschöne Erinnerungen an die Zeit im Abtei-Park.  Oschi und die anderen Katzen haben Fleckchen als neu hinzu gekommene Katze stets am Fütterungsplatz verjagd. Fleckchen reagiert immer noch zickig und provoziert ihn gerne.

Provozieren kann Oschi ebenfalls gut.

Es ist ein seltener Anblick, wenn sie mal friedlich beieinander sitzen. Aber wie man sehen kann dauert das friedliche Beisammensein nicht lange. 

» Trixi und Tommi spielen im großen Freilauf [ 11 Bilder ]

Sonntag, 31. 8. 2008

Unsere Bonsai-Kätzchen amüsieren sich. Sie spielen verstecken und erschrecken. Mal im Plastiksack, der Pflanzen enthält - das knistert sooo schön - und ein anderes Mal im Pflanzkübel zwischen Geißblatt und Efeuranken. Durch das Gitter kann man schön mit den Pfötchen hindurch den anderen "ärgern".

» Aktuelle Bilder im August 2008 [ 6 Bilder ]

Wir waren in den letzten Wochen sehr fleißig!

Sehen Sie welch wunderbarer Unterschied zu den anderen älteren Fotos!

 

An dieser Stelle:

Vielen Dank an Corinna und ihre Freundin, die den Katzenraum im großen Freilauf gründlich gereinigt haben.    

 

Leider will es mir nicht gelingen die Fotos in die richtige Reihenfolge zu bringen.

 

Unter "Downloads" sehen Sie sehr deutlich was sich hier in den letzten drei Jahren alles verändert hat!

Schauen Sie doch ganz einfach mal rein.

» Aktuelle Bilder [ 14 Bilder ]

Hier gibt es Fotos vom August 2008

» vorher + nachher [ 3 Bilder ]

 

Bilder sagen oft mehr als tausend Worte!

 

Fotos werden weiterhin aktualisiert! Wenn Sie mögen und interessiert sind: Schauen Sie doch öfter mal rein.  

 

» Innenräume vor- + nachher [ 8 Bilder ]
» Treppen vor- + nachher [ 6 Bilder ]
» Hauptgebäude + Nebengebäude vor- + nachher [ 4 Bilder ]
» Kleiner Freilauf vorher + nachher [ 7 Bilder ]
» Grosser Freilauf vorher + nachher [ 5 Bilder ]
» Innenhof vorher + nachher [ 11 Bilder ]
» Spielkinder [ 9 Bilder ]

Unsere Spielkinder:

Bilder von der "wilden" Mimi und ihrem heiß geliebten Freund Tommi.

» Mimi, eine geschundene Seele [ 8 Bilder ]

Neuzugang in unserem Asyl für Gnadenbrot-Katzen:

Mimi, eine geschundene Seele

 

Die komplette Geschichte von Mimi könnt Ihr unter "Artikel" nachlesen.  

 

Für alle unsere Schützlinge suchen wir noch Paten, die für das jeweilige Sorgenkind die Futterkosten übernehmen möchten. 

Der Tagesbedarf - allein für Futter - beträgt zur Zeit 80 Euro! Hinzu kommen noch Katzenstreu, Medikamente und das abendliche Leckerli (nierenfreundliches Trockenfutter oder Knabberstäbchen). 

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie als Pate einen Teil der Kosten übernehmen könnten. 

 

» Katzen-Fotos 2008 [ 52 Bilder ]
Hier gibt es Bilder von unseren Schützlingen aus dem Jahre 2008
» Unsere Tiere, die über die Regenbogen-Brücke gegangen sind [ 3 Bilder ]

In Gedenken an unsere Schützlinge:

 

Dackeldame Cherie, Yorky Candy sowie unsere Samtpfötchen Pussy, Hexe, Garfield und Minki. Aber auch an die Park-Katzen, die wir viele Jahre lang betreut haben und die vom Fütterungsplatz auf mysteriöse Weise von einem Tag zum anderen spurlos verschwunden sind:

Morle, Bubi, Nicki, Mörchen, Hektor, Blacky, Benny, Freddy.


Wir werden Euch nie vergessen!

 

Die Regenbogenbrücke

 

Es gibt eine Brücke, die den Himmel und die Erde verbindet.
Weil sie so viele Farben hat, nennt man sie die Regenbogenbrücke.
Auf der jenseitigen Seite der Brücke liegt ein wunderschönes Land mit blühenden Wiesen, mit saftigem grünen Gras und traumhaften Wäldern.
Wenn ein geliebtes Tier die Erde für immer verlassen muß,
gelangt es zu diesem wundervollen Ort.
Dort gibt es immer reichlich zu fressen und zu trinken,
und das Wetter ist immer so schön und warm wie im Frühling.
Die alten Tiere werden dort wieder jung und die kranken Tiere wieder gesund.
Den ganzen Tag toben sie vergnügt zusammen herum.

Nur eines fehlt ihnen zu ihrem vollkommenen Glück:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag miteinander,
bis eines Tages eines von ihnen plötzlich innehält und gespannt aufsieht.
Seine Nase nimmt Witterung auf, seine Ohren stellen sich auf,
und die Augen werden ganz groß.

Es tritt aus der Gruppe heraus und rennt dann los über das grüne Gras.
Es wird schneller und schneller, denn es hat Dich gesehen!

Und wenn Du und Dein geliebtes Tier sich treffen, gibt es eine Wiedersehensfreude, die nicht enden will.
Du nimmst es in Deine Arme und hältst es fest umschlungen.
Dein Gesicht wird wieder und von ihm geküßt,
deine Hände streicheln über sein schönes weiches Fell,
und Du siehst endlich wieder in die Augen Deines geliebten Freundes, der so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber niemals aus Deinem Herzen.

Dann überquert ihr gemeinsam die Regenbogenbrücke
und werdet von nun an niemals mehr getrennt sein...

(Autor des Originals Paul C. Dahm, Übersetzung aus dem Amerikanischen von Carmen Stäbler)
Die traurige Geschichte eines Findlings, der uns gebracht wurde, können Sie hier lesen.
Aber auch die Geschichte von der Park-Katze Timmy .
» Gast-Katzen [ 6 Bilder ]

Gast-Katzen sind nicht nur Tiere aus der Nachbarschaft.

Zum Teil haben sie ein Zuhause. Sie lieben es in unsere Freiläufe einzudringen und sich mit unseren Schützlingen zu streiten.

Aber auch herrenlose Streuner finden sich hier ein um sich nachts im Heizungskeller und/oder in den Schutzhäuschen auszuruhen und sich über das für sie eigens aufgestellte Futter herzumachen.

Geld- und Futterspenden sind uns deshalb jeder Zeit willkommen!  

 

Fotos gibt es leider nicht von allen Tieren.  

» Umzugsopfer Lady [ 9 Bilder ]

Lady wurde von ihren Leuten während eines Wohnungswechsels einfach zurück gelassen.

 

Es ist erstaunlich, dass sie Fremden gegenüber immer noch so viel Vertrauen zeigt. Sie entwickelte sich geradezu zum Kampfschmuser.

Die ganze Geschichte von Lady können Sie hier nachlesen.

» Bonsai-Katzen vom Firmengelände [ 11 Bilder ]

Unsere Bonsai-Kätzchen, Trixi und Tommy, wurden auf einem Firmengelände geboren.

 

Eine mitleidige Seele füttert dort (heimlich) einmal täglich die Wildlinge.
Diese gute Seele rief uns im September 2006 an um uns mitzuteilen, dass "ein paar Notfall-Katzen untergebracht werden müssen".
Zu diesen Notfällen gehörten auch Trixi und Tommy.
Die Beiden sahen aus wie Katzenbabys. Allerdings stellten wir fest: es waren keine Milchzähnchen mehr vorhanden. Also mussten sie bereits erwachsen sein.
Laut Tierarzt werden sie nie so groß werden wie normale Katzen, weil sie während des Wachstums keine Baby-Nahrung und schon gar nicht ausreichendes Futter erhalten haben. Trotz unserer Bemühungen sie mit Aufbaupräparaten und Vitaminen hochzupäppeln sind sie kaum gewachsen.
Aus diesem Grunde nennen wir sie "Bonsai-Kätzchen".
Wie man auf den Fotos erkennen kann, sind sie recht munter und sehr agil.

» Oschi vom Abtei-Park Brauweiler [ 8 Bilder ]

Oschi hat mehr als 10 Jahre im Abtei-Park in Brauweiler gelebt und wurde - wie die anderen Park-Katzen - betreut und tagtäglich mit Futter versorgt.

 

Anfangs war er sehr scheu. Wenn man sich ihm trotzdem näherte, gebährdete er sich wie eine Wildkatze. Aus diesem Grunde war es für uns sehr erstaunlich, dass er sich bei uns gleich wie zu Hause fühlte.

Nun will Oschi kaum noch raus in den Freilauf.

Oschi´s turbulente Geschichten kann man in unserem Archiv nachlesen.

» Fleckchen vom Abtei-Park in Brauweiler [ 7 Bilder ]

Fleckchen vom Abtei-Park

 

Fleckchen war im Abtei-Park in Brauweiler offensichtlich ausgesetzt worden. Halb verhungert und ausgemergelt tauchte sie eines Tages während der Sommerferien (2000, im Alter von schätzungsweise 5 Jahren) am Fütterungsplatz auf. Von den anderen Katzen wurde sie vertrieben und hatte somit keine Chance dort den Winter zu überstehen. Deshalb fingen wir sie ein, ließen sie tierärztlich versorgen und nahmen sie zu uns.

Sie war bereits kastriert und unkenntlich tätowiert! Ihre Herkunft blieb bis heute unklar.

 

» Spanische Strassenkinder Jenny und Jonny [ 14 Bilder ]

Unsere spanischen Strassenkinder, Jenny und Jonny ...

 

... rettete unser Mitglieder-Ehepaar, Margit und Wolfgang Cleve, samt Katzenmutter und zwei weiteren Geschwisterchen, aus der Perrera (staatliche Tötungsstation).

Nun leben sie bereits seit mehr als acht Jahren mit uns zusammen.

Der Umzug in unser Asyl für Gnadenbrot-Katzen war für die beiden sehr aufregend. Zum erstenmal konnten sie im Gras spielen und toben und sogar ihr erstes Mäuslein fangen.

Mit den neu hinzu gekommenen Katzen vertragen sie sich leider nicht.

Jonny entwickelte sich zum Ausbrecherkönig, brach oft aus dem Freigehege aus und blieb häufig bis nachts verschwunden.

Der Rückweg gestaltete sich anfangs sehr schwierig, denn Jonny fand das Schlupfloch zurück durch das Netz nicht sofort. Dann saß er oben auf dem Pfosten und jammerte bis er abgeholt wurde. Inzwischen hat der kluge Kater gelernt wie er genau so unbemerkt wieder ins Gehege zurück kommt.

 

» Findelkinder und Gnadenbrot-Katzen [ 47 Bilder ]

Hier möchten wir Euch gerne unsere Findelkinder und Gnadenbrot-Katzen vorstellen, (ältere Fotos. Oben sehen Sie aktuelle Bilder) die wir zur Zeit beherbergen und betreuen.

 
Die Seite wurde in 0.3919 Sekunden generiert